Blog

Adobe räumt auf

Adobe hat angekündigt, dass per 31. August die PANTONE-Bibliotheken aus den Adobe-Programmen verschwinden und ab dem 1. Januar 2023 Type 1-Schriften nicht mehr unterstützt werden. Was bedeutet das für unsere Kund:innen?

Adobe-Programme wie Photoshop, Illustrator und InDesign sind in der Medienproduktion nicht wegzudenken. So auch bei vielen unserer Kund:innen und Projekten, die wir für sie betreuen. Nun gibt es einige bedeutende Veränderungen.

Keine Type 1-Schriften in Adobe-Programmen

Dass die 1984 von Adobe entwickelten Type 1-Schriften (die auch unter PostScript, PS1, T1, Adobe Type 1, Multiple Master oder MM bekannt sind) aussortiert werden, ist nachvollziehbar. Sie sind schlicht und einfach nicht mehr zeitgemäss und seit 1996 fokussiert sich Adobe bei der Schriftentwicklung auf die vielseitigeren OpenType-Schriften. Angesichts dessen haben wir in der Vergangenheit bei neuen Projekten unseren Kund:innen geraten, bei der Anschaffung neuer Schriften darauf zu achten, dass es sich um OpenType handelt. Bei älteren Projekten besteht nun Handlungsbedarf, will man diese in aktuelle Versionen von Adobe übernehmen. Etwas Entwarnung gibt es durch die Aussage, dass ältere Versionen wie FrameMaker 2015 oder 2019 weiterhin mit Type 1-Schriften funktionieren, solange das Betriebssystem (Windows oder macOS) diese unterstützt. Auf dem Publishingblog finden Sie detaillierte Informationen dazu.

Wir beraten Sie gerne, passen Templates an und finden die richtige Strategie, damit die Umstellung auf Jahresende gut aufgegleist wird und laufende Projekte ab Januar 2023 mit passenden OpenTypes weitergeführt werden können.

Keine PANTONE-Bibliotheken mehr

Die zweite Ankündigung ist weitaus gravierender. Ende August 2022 verschwinden die wichtigsten PANTONE-Bibliotheken aus den Adobe-Programmen. Adobe sagt dazu:

«PANTONE-Farbbibliotheken, die derzeit in Adobe Photoshop, Illustrator und InDesign vorinstalliert sind (mit Ausnahme von PANTONE+ CMYK Coated, PANTONE+ CMYK Uncoated, PANTONE+ Metallic Coated) werden am 31. August 2022 eingestellt. Pantone unterstützt seine aktuellen Farbbibliotheken ausschliesslich über das hier verfügbare Pantone Connect-Plug-in. Adobe und Pantone arbeiten gemeinsam daran, ihre Bedürfnisse im Hinblick auf Farben zu erfüllen. Weitere Informationen und Tutorials werden demnächst zur Verfügung gestellt».

Adobe Ltd.

Es bleiben also lediglich folgende Bibliotheken übrig:

  • PANTONE+ CMYK Coated
  • PANTONE+ CMYK Uncoated
  • PANTONE+ Metallic Coated

Die verbleibenden Bibliotheken sind allerdings nicht von grossem Nutzen: PANTONE+ CMYK Coated und PANTONE+ CMYK Uncoated basieren beide auf CMYK (keine Volltonfarben). Und PANTONE+ Metallic Coated kommt in der Praxis kaum zum Einsatz.

Wie geht es nun weiter?

Neu werden die PANTONE-Bibliotheken nur noch über das PANTONE Connect-Plugin zur Verfügung gestellt. Pantone unterstützt seine aktuellen Farbbibliotheken ausschliesslich über das verfügbare Pantone Connect-Plug-in.

Dazu sagt Adobe im Moment folgendes: «Für bereits in der Farbpalette befindlichen Farben nutzen Sie bitte die Schritte «Ersetzen von Pantone Plus durch ältere Pantone-Farbtafeln» und «Bereitstellen älterer Pantone-Bibliotheken für fehlende Farben».

Adobe und Pantone arbeiten gemeinsam daran, Ihre Bedürfnisse im Hinblick auf Farben zu erfüllen. Weitere Informationen und Tutorials werden demnächst zur Verfügung gestellt».

Eine nachhaltige Strategie kann sein, dass man seine Abhängigkeit von PANTONE langsam verringert. Das bedeutet, dass man seine Farbsysteme auf RGB oder CIEL*A*B umstellt und sich so der Sonderfarben «entledigt». Einen Ansatz dazu bietet https://www.freiefarbe.de/ und auch hier stehen wir selbstverständlich gerne beratend und tatkräftig zur Seite.  

UnsereServices

Unsere Medienproduktion erledigt für Sie alle Layout- und Satzarbeiten in modernen und hochautomatisierten Publishing-Prozessen sowie in allen gängigen Satzprogrammen.